Wie ermittle ich den Wert meines Hauses?

Bei der Berechnung des Marktwertes spielen zahlreiche Merkmale eine Rolle. Generell gilt: Je detaillierter, desto genauer und verlässlicher ist der Wert. Zu den standardisierten Abfragen lauten: Größe, Lage, Baujahr, Zustand, Ausstattung.

Warum ist der Wert meines Hauses bei meiner Bank geringer?

Die Bank ermittelt in der Regel zwei Werte: den Verkehrswert und den Beleihungswert. Die Berechnung beider Werte wird durch verschiedene rechtliche Vorschriften vorgegeben. Die Werte können fast nicht gleich sein, denn die grundlegenden Annahmen hinter der Wertermittlung sind unterschiedlich. Beim Verkehrswert geht es um den Wert, der aktuell am Markt zu erzielen ist. Beim Beleihungswert geht es um einen Wert, der auch in der schwersten Krise zu erzielen sein soll. Daher ist eine Wertermittlung stark vom Zweck abhängig. Fragen Sie zwei verschiedene Gutachter werden Sie häufig auch nicht dasselbe Ergebnis genannt bekommen. Daher wird auch häufig von marktüblichen Spannen gesprochen, innerhalb derer sich Preise bewegen.

Die Verfahren, die bei der Beleihungswertermittlung und der Verkehswertermittlung angewendet werden, sind dieselben. Sachwert-, Ertragswert- und Vergleichswertverfahren werden je nach Objekttyp abgewendet. Aber eben die Wertansätze für bestimmte Eigenschaften und Parameter unterscheiden sich.

So wird bei der Ableitung des Verkehrswertes für eine Eigentumswohnung die marktübliche Miete ermittelt. Auch wenn Die Wohnung günstig vermietet ist, wird geprüft, welcher Wert am Markt zum Stichtag angemessen wäre. Bei der Beleihungswertermittlung wird in der Regel die aktuelle Miete angesetzt, unabhängig davon, ob diese zu gering ist. Da bei der Ermittlung des Beleihungswertes quasi auch jede Krise perspektivisch abgebildet sein sollte, wird die Einschätzung immer pessimistischer ausfallen, als es der aktuelle Markt vornimmt.

Dies führt zum Beispiel dazu, dass Immobilien, die viel Potential für Mietsteigerungen aufweisen, bei der Banken einen niedrigen Beleihungswert ausweisen. Dies kann bei der Finanzierung zu höheren Zinsen oder einem höheren geforderten Eigenkapital führen.

Ist die Immobilie wirklich so viel wert, wie die Wertermittlung sagt?

Das hängt natürlich immer von der Qualität der Bewertung ab. Wenn Sie viele, detaillierte Angaben mit einbezogen haben, ist die Bewertung schon einmal auf Ihr Objekt zugeschnitten. Dann hängt es noch von der Aktualität der Daten ab, die einfließen. Sind aktuelle Bodenrichtwerte hinterlegt, stimmen die angesetzten Baukosten, werden regionale Marktspezifika abgebildet? Wenn Sie selbst eine Bewertung vornehmen und Sie neu im Thema Bewertung sind, haben Sie wahrscheinlich eine grobe Indikation. Nutzen Sie Online-Portale kommt es auf deren Qualität an, die häufig an den verwendeten Verfahren hängt. Beauftragen Sie einen Makler oder Sachverständigen zur Wertermittlung, so wird nach einer Ortsbesichtigung bei einem guten Dienstleister ein nachvollziehbarer, plausibler Wert stehen. Ein vollständiges Gutachten braucht in der Regel allerdings mehrere Wochen, wohingegen Ihnen die meisten Online-Portale direkt einen Wert liefern.

Mit Immobilienwert24 immer ohne Makler zur Wertermittlung

Bei Immobilienwert24 achten wir darauf, dass Ihre Daten zu Ihrer Immobilie nicht an Dritte wie Immobilienmakler weitergegeben werden. Alle Details zu Ihrer Wertermittlung werden nicht weitergegeben.

Dadurch müssen Sie sich im Anschluss nicht mit ungewollten Kontaktversuchen durch Makler herumschlagen. Wenn Sie auf der Suche nach einer professionellen und zuverlässigen Immobilienbewertung ohne Makler sind, nutzen Sie unsere Wertermittlung und erhalten innerhalb weniger Minuten das Ergebnis online.