Wie kann ich meine Immobilie ohne Makler bewerten lassen?

Vor dem Kauf oder Verkauf einer Immobilie ist eine realistische Preiseinschätzung unumgänglich. Sowohl zu niedrige als auch zu hohe Preise haben ihre Nachteile. Der Verkäufer möchte weder Geld verschenken, noch einen Ladenhüter mit seiner Immobilie am Markt darstellen. Käufer freuen sich über ein Schnäppchen, doch kommen nur selten zum Zug, weil Bieterverfahren bei hoher Nachfrage auch noch nachträglich Preise in die Höhe treiben. Abhilfe bei der Preisfindung können Bewertungsgutachten von Sachverständigen sein. Diese sind der Regel allerdings zeitaufwendig und mit hohen Kosten verbunden. Wer stattdessen lieber selbst eine Bewertung durchführen möchte, kann dies mit einer gewissen Einarbeitung in die Wertermittlung testen. Diese Selbsteinschätzung kann eine professionelle und zuverlässige Immobilienbewertung nicht ersetzen, Ihen aber dennoch ein Gefühl für den Markt und das Preisniveau vermitteln. Nachstehend ein paar Tipps, wie es klappen kann.

Welche Grundregeln muss ich beachten?

Ein alter Spruch der Branche lautet: „Der Wert einer Immobilie hängt von drei Faktoren ab: Lage, Lage, Lage”. Diese Binsenweisheit ist grundsätzlich nicht falsch, denn es macht einen großen Unterschied, ob das Haus oder die Wohnung in München, Berlin, Hamburg oder in einem Dorf abseits der Hauptverkehrsrouten liegt. Auch die so genannte Mikrolage ist entscheidend. Steht das Haus in einer ruhigen Wohnsiedlung oder grenzt an den Gartenzaun ein lärmender Industriebetrieb? Wie sieht es mit der Anbindung an den öffentlichen Verkehr aus? Preisbeeinflussend ist auch die Infrastruktur: Supermärkte, Arztpraxen, Schulen und Kitas in der näheren Umgebung heben den Preis.

Was muss ich bei der Wertermittlung betrachten?

Jetzt geht es im wahrsten Sinne des Wortes an die Substanz. Wie wurde das Bauwerk errichtet? Der klassische gemauerte Ziegelbau ist anders einzuordnen als der Bau aus Betonfertigteilen, gute Energiekennwerte können eine Prämie erzielen. Entscheidend ist auch der Zustand. Ist das Haus oder die Wohnung renovierungsbedürftig? Bei einem Haus mit Instandhaltunggsrückstau kann auch eine Top-Immobilie häufig nicht teuer verkauft werden. Auch das geerbte Landhaus mag schön aussehen, aber bei stark veralteter technischer Ausstattung (Elektrik, Gas- und Wasserleitungen) drücken künftige notwendige Investitionen den Preis.

Ein baulicher Aspekt, der bei der Bewertung Berücksichtigung findet, ist der Zustand des Daches. Dies gilt bei Einfamilienhäusern ebenso wie bei Mehrfamilienhäusern. Sanierungsbedürftige Eindeckungen vermindern den möglichen Erlös, da künftig mit erhöhten Investitionen gerechnet werden muss. Und wer möchte schon gern im Regen stehen? Einfamilienhäuser sind wegen ihrer Gärten beliebt, bei Wohnungen punktet man mit Balkonen oder Terrassen. Ohne strukturierte Hilfe hat man da kaum den Überblick. Auf der einen Seite gilt es zu beachten, welche Detailvorschriften aktuell gelten und eine Berechnung beeinflussen. Auf der anderen Seite würdigt der Markt, gerade zu Hochzeiten, bestimmte Atrribute verstärkt oder nahezu gar nicht. Da heißt es Zeit investieren, um sich entsprechend zu informieren.

Wie setze ich den Preis meiner Immobilie an?

Zuerst sucht man in der näheren Umgebung ähnliche Objekte auf verschiedenen Immobilienseiten. Dann sieht man sich die Details an: Mikrolage, Ausblick, Zustand. Basierend auf diesem Preis (pro Quadratmeter Wohnfläche) bewertet man dann kritisch seine Immobilie: Technik, Zustand, Erreichbarkeit und Nachbarschaft.

Zuschläge gibt es für Freiflächen, Sonderausstattung (Sauna, Fitnessraum, Pool, ...) gepflegten Garten und den Ruhefaktor. Was auf keinen Fall in die Preisgestaltung einfließen darf, sind sentimentale Gedanken. Mit Objektivität findet man so auch ohne Makler den realistischen Preis für seine Immobilie. Wichtig ist zu verstehen, dass das Geld, das man in die Immobilie investiert hat, nicht 1:1 in den zu erzielenden Preis einfließt. So werden teure Individualanfertigungen, wie z. B. schmiedeeiserne Treppengeländer oder üppig dekorierte Badezimmer, häufig von Interessenten als weniger wertvoll eingeschätzt.

Mit Immobilienwert24 immer ohne Makler zur Wertermittlung

Bei Immobilienwert24 achten wir darauf, dass Ihre Daten zu Ihrer Immobilie nicht an Dritte wie Immobilienmakler weitergegeben werden. Alle Details zu Ihrer Wertermittlung werden nicht weitergegeben.

Dadurch müssen Sie sich im Anschluss nicht mit ungewollten Kontaktversuchen durch Makler herumschlagen. Wenn Sie auf der Suche nach einer professionellen und zuverlässigen Immobilienbewertung ohne Makler sind, nutzen Sie unsere Wertermittlung und erhalten innerhalb weniger Minuten das Ergebnis online.